👨🏽‍🚀 zenceL mein Name.

Inhaltsverzeichnis

Fokus meiner Arbeit: Gute Energie, Zuhören, Fragen & Verstehen

Ich mache das ganze aufgrund meiner Vergangenheit und der grauen Welt in Deutschland. In meinen Augen sind viele Menschen voller Hass, Neid und Missgunst die Ihre Unsicherheiten an andere auslassen, ohne dass Sie es vielleicht wollen & darüber nachdenken.

Dennoch bleiben dadurch – gerade junge Gamer – eher zurückhaltend und klein.


Kurz-Story

Gängig eben ging es für mich nach der Realschule gleich weiter. Der große Traum von einem sicheren Job bei einem Großkonzern! Zwei Ausbildungen lagen innerhalb 4 Jahre hinter mir. Als frisch Ausgelernter startete ich voller Hoffnung im gleichen Konzern in den Vertrieb. Schnell kam Vertrauen und Verantwortung auf mich zu. Ich wurde - statt Privatkunden - auch direkter Verantwortlicher für Business-Kunden. Auch wurde ich durch eine Weiterbildung als Pate für Auszubildende durchgeschickt – eine schöne Seite: Dadurch brachte ich mehrere Azubis durch Ihre Ausbildung und sorgte für eine Übernahme. 

Die Tage vergingen. 

Ich weiß, was es heißt 14 Stunden am Tag zu arbeiten, dreimal mehr Kunden an einem Tag zu bedienen, als du Freunde und Familie hast. Auch weiß ich, wie es ist nach 9 Stunden Freizeit in eine neue Schicht zu starten. Sogar über Tage hinweg, mit Sonntagsarbeit, einfach ohne Wochenende. 

Schon einmal 9 Tage in Folge 10h täglich gearbeitet?
Oder 90 Überstunden in nur zwei Monaten angehäuft? 

Ich war verblendet, hab mir den Arsch aufgerissen, um weiterzukommen.
Geld? HAHA! "Später!" damit habe ich mich vertrösten lassen. Volltrottel.

Mit 23 bekam ich Herz-Rhythmus-Störungen & Bluthochdruck.

Nach einem Gespräch mit meiner Vorgesetzten wurde ich gefragt, ob ich mal bei so einer internen Hotline anrufe, weil ich dem Druck scheinbar nicht gewachsen sei oder gar überlegen solle zu gehen. 

Dennoch machte ich weiter. Tag - für - Tag. 

Verantwortung für Business-Kunden, Pate für Auszubildende, Stellvertretung,.. 

Dann habe ich das 8-monatige Führungsprogramm des Konzerns erfolgreich absolviert. Danke Nick. Viel habe ich mit unter 26 erlebt & gelernt. 

Während des Führungsprogramms – ich war teils im eigenen Betrieb, teils unterwegs – gingen interne Diebstähle los. Man verlor Vertrauen untereinander. Wochenlang. Ich entdeckte sogar versteckte Kameras, wurde verdächtigt, holy Shit. Das kannst du dir nicht ausdenken, wenn du Abends den Laden alleine zu machst & auf dem Weg zum Parkhaus vom internen Ermittler abgefangen wirst, um eine Bestandskontrolle durchzuführen. Ich war sauber – natürlich! Schnelles Geld hatte mich nie richtig interessiert. Raus kam: Es waren zwei andere. Die Schäden gingen in die 20.000 Euro. Die Phase war vorbei. Endlich..

Doch ich musste kurz darauf auch gehen: Mein Team hasste mich. Haben mich beim neuen Bereichsleiter angehauen, ich wäre als stellvertretender Chef zu streng. 

Er machte kurzen Prozess & mir ein Angebot: "Ich habe einen Laden für dich, der schlimmste der Region. Deal?"

Wenige Monate war ich noch an der Seite der bisherigen Chefin als Stellvertreter in dem benannten Laden. Dann.. meiner. Eigenen Laden mit einer Verantwortung für 13 Menschen. Ich war gerade 24. 

Den Laden führte ich 1 1/2Jahre lang. Erfolgreich! Kurz vor Schließung stand der Laden. Dann - durch harte Arbeit - auf Spitzenplätze! Wir gewannen Preise in der Region. Starkes Team, harte Zeit! Danke OF, danke Dennis.

Dann mein unschönes Ende: Wieder Diebstähle. Dazu wollte ich weiter in die IT, doch man wollte mir nicht helfen. Kein duales Studium. Es wurden Gründe gesucht mich zu entlassen, weil ich nicht bleiben wollte. 

Es kam zum internen Gespräch zu dem ich und andere geladen wurde. 

Kopffick pur: An einer völlig fremden Adresse in einem Hochhaus kam es zum Gespräch. Von 17 - 23Uhr wurden mir ununterbrochen Fragen gestellt, 15Uhr hatte ich eigentlich meinen Termin. Wie ein Verhör. Rechtfertigung verlangten Sie. 5 Menschen saß ich alleine gegenüber. Es war wer von dem Betriebsrat dabei, doch stillschweigen konnte er am Besten, sogar auf deren Seite stand er. Unfassbar. Ich sei das Problem. Ich sei der Dieb. Wo sind die Sachen!? ICH HAB KEINE! Doch Sie Herr Kohut müssen es sein! Nur weil ich keine Beweise für meine Unschuld hatte. Doch wie beweist, man, dass man keine Sachen geklaut hat? "Wir ermitteln gegen Sie!" drohten Sie mir.

Das war zu viel. All die Stunden alleine Ihnen gegenüber sitzen. Ich war durch.

Ich brach ein, – kündigte sogar selbst.

Ob du mir glaubst oder nicht: Es war jemand anders. Bis heute habe ich keine Ahnung wer. Im Laden war vor meiner Zeit bekannt, dass stets Geld und Sachen verschwinden.

Ich wurde arbeitslos. Ich verlor Selbstvertrauen. Rutschte mental ab. Regelmäßig musste ich zum Arbeitsamt. Musste Bewerbungen schreiben. Selbst an Firmen, wo ich 0 Interesse für hatte. Auf dem Amt waren Sie immer ganz wuschig durch meine Qualifikationen. So viele Beamte rannten für mich. Wahnsinn!

Erstmal kam ich bei einem Elektrogroßladen unter, wo ich an der Theke vom Mobilfunk Verträge verkaufte. Besser als nichts. Trotzdem miserables Umfeld. Kleingeistig, dennoch korrekte Menschen. Zwei kündigten sogar meinetwegen - weil ich Ihnen sagte, dass Sie mehr können. Wahnsinn!

Ein Monat später.

Tatsächlich durch meinen Nachbarn kam ich in eine super interessante Firma rein, die Großkunden (Jahresumsatz in Mio. höhe) betreute. Er war selbst dort tätig & ein Vertriebler, der Jahre dort arbeitet, geht gerade.

Ich bewarb mich. Sie waren begeistert. Einstellung! Wieder ein neues Umfeld.

Als Key-Account-Manager im IT-Sektor wagte ich jetzt mein Glück, denn Technik mochte ich schon immer und ich wollte meine Vertriebs- & Führungsskills für meinen Übergang zur Programmierung nutzen. 

Fast eine halbe Million Euro setze ich allein in meiner Probezeit – trotz fremder Großfirmen – um. Doch die Stimmung im Unternehmen war Chefseitig schwierig. Provision-Versprechen wurden nie eingehalten. Ich wurde unterbezahlt. Er hasste mich und meine Arbeitsweise, trotz 480.000 Euro Umsatz bei 17% Gewinn innerhalb 6 Monate Probezeit. Dazu einen 1.2Mio Euro Deal mit ähnlichem Gewinn vor Abschluss.

Er zog mich der Chef zur Seite. Ich war am warten auf meinen Nachbarn, denn wir fuhren immer zusammen. Ich saß mit meinem Handy am Schreibtisch. Er kam zu mir, wir gingen in den Konferenzraum. Ich wurde zusammen geschrien. Was ich eigentlich mache, warum ich nur faul rumsitze. Es war 18:30/19Uhr – mein Nachbar und ich waren die, die härter arbeiteten. Ich machte 40Überstunden alleine im ersten Monat.

Ich konnte nicht mehr. Ein paar Tage später: Der gelbe Schein durch meinen Arzt.

Es kam zu meinem Zusammenbruch. Tiefste Depression mit Heulattacken & Selbstmordgedanken. Alkoholprobleme hatte ich mit Selbstmordversuchen bereits in der Jugend schon. Kaum einer weiß davon. 

Ich erinnere mich: Entweder dem Arm entlang oder kurz die Messerspitze an den Hals ansetzen und gegen den Griff schlagen. Ganz schnell & einfach.

Wenn die Psychologin aus der Uni & Corinna nicht gewesen wären, frage ich mich, was heute aus mir geworden wäre.

Das ist meine Geschichte in Kurzform, aus der ich lernte.
Irgendwo dazwischen und am Ende kam mein Neustart als zenceL in's rollen.


Das ist auch mit mir passiert. Jetzt ändere ich das! Als zenceL lebe ich meinen Neustart mit 2 Missionen:

Ich bin süchtig geworden: Von den besten Köpfen unserer Welt in den 5 Lebensbereichen Gesundheit, Familie, Spaß, Finanzen & Business lernen, und die Essenz als Basics für junge Gamer weitergeben. Das ist meine zweite Mission.

Zuhören, Fragen, Verstehen, Anwenden, Lehren.

Meine Arbeit zeichnet der Fokus auf gute Energie aus, die ansteckt.
ACHTUNG: Durch gute Energie fühlt man sich motiviert, beflügelt & begeistert!

Die Erste – familienfreundliche Unterhaltung auf Twitch – hat eine Deadline von 1.111 Tage. Sehen, ob's ankommt, ansonsten ziehe ich weiter. Auch ist Twitch die Verbindungsbrücke, um junge Gamer zu erreichen.

Menschen können in meinen Augen immer mehr als Sie denken. Viele sind voller Angst & verzogen – dabei steckt so viel Starkes in Ihnen. Deutschland ist ein graues Land voller Missgunst, Neid & Hass. Wer gutes tut – wer anders ist, der wird oft ausgenutzt & angegriffen. Was denkst du?

Ich selbst scheitere täglich. Stecke bei meiner Arbeit voller Angst. Weiß oft tagelang nicht weiter. Doch ich gehe meinen Weg.

Ziel ist es, dass sich junge Gamer mit meinen Basics eine solide Lebensgrundlage für ein gesundes, fröhliches Leben erschaffen und man sich auf meinem Twitch-Kanal jeden Streamtag einen Lacher abholen kann.

Wir alle haben ein gutes Leben in Freiheit verdient – das ist unser Geburtsrecht, oder? Lasst uns gemeinsam daran arbeiten.